Testimonials

Piloten, die den Playseat benutzen

Der exklusive PlaySeat Rennsimulator wird sowohl für Rally- als auch Formel-Eins-Simulationen von Hunderten professionellen Fahrern verwendet.

Der Sitz für Videospiele wurde ursprünglich für Piloten verwendet, die sich selbst vor allem im Verlauf diverser Rennstrecken trainieren wollen, bevor das Rennen tatsächlich stattfindet. Doch jetzt steht er für alle “Fahrer” zur Verfügung, die auf Rennspiele stehen.

Takuma Sato
 

Takuma Sato und Playseats werden in diesem Jahr Rennfans die ultimative Renn-Erfahrung ermöglichen, dank des Launches einer einzigartigen Version der Playseats-Produkte, welche den Spielern die Möglichkeit gibt, eine echte Rennsimulations-Erfahrung verbunden mit dem Komfort der eigenen Wohnung zu erleben.

playseat-nelson-piquet

Nelson Piquet Junior
 

Es ist immer sehr interessant, wenn man erfährt, dass ein Promi dein Hobby des Sim-Racing teilt, natürlich ganz besonders, wenn dieser Promi auch noch selbst auf höchstem Level internationale Rennen bestreitet! Renault-Formel-1-Fahrer Nelson Piquet Jr. hat letztens vielen Gran Turismo 5-Fans viel Freude bereitet, als er das obige Foto bei Twitter postete , wie er in seinem Apartment in Monaco ebenfalls den Playseat verwendet. Nichtsdesotrotz ist Nelson ein echter Netizen und kommuniziert häufig über Twitter über alles Mögliche, was er gerade so tut.

playseat-anthony-davidson

Anthony Davidson
 

Super Aguri F1's Anthony Davidson schaute kurz in London vorbei und half am Donnerstag dabei, die “Formula One Championship Edition” zu veröffentlichen.

Davidson erhielt Hilfe von ITV F1's Martin Brundle und Radio 5 Live Boxengassen-Reporter, Holly Samos, als Sony Computer Entertainment sein neuestes F1-Spiel vorstellte, welches in den Shops in Großbritannien am Ende des Monats erhältlich sein wird, wenn die PS3 ebenfalls in die Regale kommt.


 

Robbie Kerr
 

Obwohl Playseats’ Sponsorenschaft des Teams vom A1 Team GBR bereits einen A1GP designten Playseat Evolution der Metro gespendet hat, der größten kostenlosen Zeitung der Welt, und an Virgin Radio, um beiden die Möglichkeit zu geben, einen exklusiven Wettkampf im Vorfeld des A1GP Finales in Brands Hatch am 4. Mai zu bestreiten. Diese Turniere werden allen Lesern und Hörern auch die Gelegenheit geben, ein von den A1 Team GBR Fahrern Robbie Kerr (im Bild) und Oliver Jarvis zu gewinnen.

Beim vorletzten Durchgang der A1GP Series in Shanghai, am 13. April, erreichte Kerr zwei neunte Plätze im Sprint und im Feature Race um den Rückstand auf das A1 Team France auf 12 Punkte zu reduzieren. A1 Team GBR fährt jetzt zum Finale in Brands Hatch, Großbritannien, am 4. Mai, wo zum dritten Mal in Folge ein Platz unter den ersten Drei im Endergebnis erreicht werden soll. 


 

Tim Coronel
 

Tom Coronel von Seat kennt die Playseats ebenfalls. Er hat nicht nur zwei eigene Rennsitze, sondern wurde letztens von “Xbox” herausgefordert, um die Unterschiede zwischen Rennen im wirklichen Leben und denen mit einem Forza2-Lenkrad gefahrenen herauszufinden.

justin-wilson-game-seat
 

Justin Wilson
 

F1 and Indy Car Fahrer
"Genauigkeit ist der wichtigste Aspekt. In der Rennsimulation sind die Eck-Abstände und Radii exakt richtig. Die Kurven, die Krümmungsänderungen, die Randsteine, die Veränderungen in der Oberfläche haben alle einen Einfluss auf die Optimallinie und iRacing verfügt über das nötige Levels an Details".